Technische Informationen - News

Vertikalwuchten

Vertikales Wuchten: manuell, halbautomatisch

Die CIMAT-Produktline für universelle, vertikale Auswuchtmaschinen. Die Maschinen wurden für das Auswuchten von scheibenförmigen Rotoren ohne Gelenke konstruiert.

Die Maschinen sind in Hinblick auf Softwarefunktionen und Ausstattung bereits in den Basisversionen gut ausgestattet. Die Maschinen wurden speziell so entwickelt, um sie später auf Wunsch des Kunden mit speziellen Fertigungsmitteln zu erweitern.

Horizontalwuchten

Universelle horizontale Auswuchtmasdchinen.

Neben den klassischen horizontalen Auswuchtmaschinen auf einem Bett bietet CIMAT kompakte Auswuchtmaschinen in Gehäusen an. Der größte Vorteil solcher Auswuchtmaschinen ist die Möglichkeit der einfachen Verschiebung. Aufgrund der Verwendung von Schwingungsisolatoren benötigen sie kein Bett. Eine solche Art von Maschine belegt nur einen kleinen Bereich im Vergleich zu klassischen Auswuchtmaschinen auf einem Bett. Die Sicherheit wird gewährt durch eine Schutzvorrichtung, die an das Gehäuse der Auswuchtmaschine gekoppelt ist. Solche Schutzvorrichtungen brauchen keinen zusätzlichen Raum. Trotz der geringen Maße haben die kompakten Auswuchtmaschinen robuste Körper mit Quarzsandfüllung, um Vibrationen zu dämpfen und erzielen dadurch sehr genaue Messergebnisse. Außerdem ist die Maschine weniger empfindlich gegenüber äußeren Störungen. Die Auswuchtmaschinen sind mit den modernsten Messmodulen ROTORTEST 505 und ROTORTEST 610 ausgestattet. Sie werden mit den Kalibrierungen des Herstellers und individuellen Kalibrierungen angeboten. Die Maschinen sind präzise in der Messung der Unwucht und ihre Bedienung sind sie benutzerfreundlich.

CNC-Wuchten

Halbautomaten und Vollautomaten

Die CIMAT Produktlinie und bietet zwei verschiedene Typen von speziellen Auswuchtmaschinen mit automatischen Massenkorrektursystem:

Hablautomat mit manueller Materialzufuhr und Vollautomat mit robotischer Probandenzufuhr.

Die Maschinenserien werden numerisch gesteuert und adaptierbar für eine Bandfertigung:

Kardanwellen wuchten

Wuchten von Antreibswellen und Kardanwellen

CIMAT produziert und bietet spezielle Auswuchtmaschinen für Antriebswellen an. Die Maschinen sind in Hinblick auf die Softwarefunktionen und Ausstattung sogar in den Basisversionen gut ausgestattet. Das Auswuchten auf vier Ausgleichsebenen gleichzeitig ist selbst mit der Grundausstattung der Maschine möglich.

CIMAT bietet zwei verschiedene Arten von Auswuchtmaschinen für Antriebswellen an:
Konstruiert für Werkstätte und mittelständische Unternehmen: CMT WN Service
Konstruiert für Großunternehmen: CMT WN

Mobile Auswuchtgeräte

Mobiles System für den flexiblen Einsatz.

ROTORTEST 3.5 ist ein tragbares Gerät für das Auswuchten von geeigneten Lagern und für die Diagnose von Rotormaschinen.

CIMAT SP. Z o.o. fertigt dieses tragbare Set für das dynamische Auswuchten und für die Diagnose von Rotormaschinen mit Hilfe von ROTORTEST 3.5.

Sanierung, Modernisierung, Automatisierung

HERI Service

Wenn Sie sich für die Sanierung und Modernisierung Ihrer Auswuchtmaschine interessieren, dann nutzen Sie den Vorteil unser 25-jährigen Erfahrung, unserer modernen Ausstattung und unseres Serviceteams.

Das Hauptziel der Maschinenmodernisierung ist die Wiederherstellung der Effizienz und Genauigkeit von Messungen. Unser Serviceteam befreit Auswuchtmaschinen von allen Makeln. Die am häufigsten durchgeführten Modernisierungen sind für Schenck, AM, Hofman, Elettorava und Reutlinger. Auf Anfragen von Kunden können wir die Maschinen auch aufrüsten. Gewöhnlicherweise tauschen wir die alten Messeinheiten gegen Neue aus, die die allerneuesten Normen und Standards erfüllen. Außerdem tauschen wir auch die mechanischen Komponenten aus wie Rollen, Schlingen (AM Maschinen), End-Antrieb und viele Weitere.


Im Rahmen der Modernisierung kann unser Serviceteam ein Antriebsriemen-System an Ihrer universellen, horizontalen Auswuchtmaschine, die bislang mit End-Antrieb betrieben wurde, installieren, oder auch umgekehrt. Diese Form der Modernisierung erfordert, abgesehen von der Antriebseinheit, zusätzlich zum Kontrollsystem, einen zusätzlichen Antriebsmotor, die Verwendung eines Rotationssensors und die Verbindung des Vorherigen und des neuen Antriebs an die neue Messeinheit.